Der Garten im Juli

 

Denken Sie jetzt an die neuen Erdbeerpflanzen. Kräftige Ausläufer, die bereits Wurzeln haben, können gleich von der Mutterpflanze getrennt werden. Kleinere setzt man zuerst in Töpfe, bis sie nach zwei bis drei Wochen gut angewachsen sind und trennt sie erst dann von der Mutterpflanze und kann auch sie verpflanzen.


Noch immer können Zweijährige, Stauden, Buschbohnen, Möhren etc. ausgesät werden. Auch für Wintergemüse wird es jetzt Zeit.
Mulchen mit Stroh, Holzschredder, Rasenschnitt, Spinat- oder Rhaberberblättern hält den Boden länger frisch, fördert das Bodenleben und hindert Unkraut durch den Lichtentzug am Keimen. Wenn der Boden ständig gelockert wird kommen immer neue Unkrautfluten zum Vorschein.
Verblühte Rosen müssen regelmäßig, unter dem zweiten Blatt nach der Blüte,abgeschnitten werden. Um eine zweite kräftige Blüte im August zu erreichen können Sie jetzt düngen. Am besten mit Kompost oder einem organischen Volldünger.
Wenn Ihnen die sommerliche Fülle der Stauden zu üppig wird helfen Haltestäbe und Bindegarn. Gut dafür zu verwenden sind alte Bambusstäbe oder die Wasserschosser der Obstbäume. Wenn die Üppigkeit zu groß wird bleibt letztendlich nur noch die Schere um der Vielfalt etwas Einhalt zu gebieten.

Topfquartier

 

 

Juli

Eine wunderbare Vielfalt an Stauden, Blumen, Gemüsen und Kräutern hat uns erreicht. Lange Abende, die betörend duften; der Gesang der Vögel bereits in den frühen Morgenstunden und die Hoffnung auf einen schönen Urlaub begleiten uns jetzt.


    Denken Sie auch an Eidechsen und Co. Vielleicht haben Sie ja eine Möglichkeit eine Trockenmauer aufzubauen oder ein Hochbeet mit viel Holz. Eidechsen ernähren sich von Würmern und Spinnen, Insekten und kleinen Schnecken.

 

 

 

Das Gartenjahr

Januar
Das Jahr beginnt mit Eis und Schnee mit Zittern und mit Zagen;denn Frost und Hungern tun arg weh, das wollt ich Euch bloß sagen.
Februar
Dann kommt der Februar ins Land und hält die Welt zum Narren.Wir sind wie außer Rand und Band, daß alle Bäume knarren.
 
März
Doch naht schon bald der fohe März, dem könnt ihr eher trauen.Dann wird es leichter euch ums Herz, denn es beginnt zu tauen.
April
Und will der launische April die ganze Welt begießen,so mag ers tun, so viel er will, uns soll das nicht verdrießen
Mai
Dann schlagen schon die Bäume aus. Der Mai will sich verschwenden.Die ganze Welt blüht wie ein Strauß, ein Strauß in Gottes Händen.
Juni
Und dann ist auch schon über Nacht der Sommer eingezogen.
Juli
Die liebe Sonne strahlt und lacht, und alle Felder wogen.
August
Und weiter zieht sie unverwandt und lacht auf uns herunter.
September
Dann ist auch schon der Herbst im Land, die Welt wird bunt und bunter.
Oktober
jDie Äpfel hängen hinterm Haus und leuchten in den Zweigen. Die Kinder ziehn aufs Feld hinaus und lassen Drachen steigen.
November
Doch dann naht der November schon mit Nebel und mit Regen. Der Winter steigt auf seinen Thron und lässt die Stürme fegen.
Dezember
Bald wird an seinem letzten Tag das Jahr sich still entfernen. Und was das Neue bringen mag? Ach, das steht in den Sternen.