Der Garten im März

 
    Jetzt ist die beste Zeit zum Aufräumen. In aller Ruhe kann man Beete von Staudenstengeln, Laub und Pflanzenresten befreien, Wege ausbessern oder sogar neu anlegen und den Kompost vom vergangenen Frühjahr verteilen.
    Jetzt können auch noch Hecken gepflanzt und Trockenmauern angelegt werden.
    Auch für die Neuanlage eines Teiches ist jetzt die beste Zeit.
    Zur Aussaat im Frühbeet eignen sich Möhren, Rettich, Radischen, Porree, Kopfkohl, Kohlrabi, Salate aber auch einige Stauden und Sommerblumen.
    Bei allen Beerensträuchern sollten erfrorene und krnke Triebe beseitigt werden. Bei Himbeeren bleiben höchstens 12 Ruten pro qm stehen und bei Brombeeren pro Pflanze etwa 6 Ruten.
    März ist auch immer noch die Pflanzzeit von Bäumen und Sträuchern. Wer später Ärger vermeiden will, sollte beim Pflanzen Rücksicht auf den Nachbarn nehmen, denn hochwerdende Gewächse können seinem Garten Licht und Sonne nehmen. Lieber etwas weiter von der Grenze entfernt pflanzen !
    Kübelpflanzen im Winterquartier beginnen im März meist mit einem neuen Austrieb. Diese Triebe sind blass und anfällig für Sonnenstrahlen, denn im Winterquartier ist es dunkel.
    Ältere Triebe vertragen durchaus geringe Nachtfröste, stellen Sie deshalb die Kübel mit robusten Stauden an einen geschützten Ort an einer Hauswand noch bevor sich das erste junge Grün zeigt.

Topfquartier

 

 

März

... und endlich beginnt der Frühling. Auch wenn der Wind oft noch kalt und stürmisch um die Ecken weht, wenn es noch Nachtfröste gibt und der Regen so manches Mal als Schnee zu uns kommt - kleine, zarte Blüten von Schneeglöckchen, Krokussen und Forsythia zeigen nur all zu deutlich, dass der Frühling mit großen Schritten naht. Und so manchem Gärtner juckt es förmlich in den Fingern. Er will endlich Beete anlegen, säen, pflanzen und und und. Oft wird die Geduld auf eine harte Probe gestellt, denn in vielen Regionen liegt noch lange Schnee. Der Boden ist kalt vom letzten Frost und Samen würden nur vor sich hingammeln. Wie gut doch, dass es ein Gewächshaus gibt.


    Wer wünscht sich nicht schon jetzt ein Blütenmeer vor das Fenster? Möglich ist das schon mit nur wenigen Handgriffen: Ein großer alter Weidenkorb und vom Gärtner bereits vorgetriebene, bunte Scharen an Frühlingsblühern ... und schon kann's losgehen. Vergißmeinnicht, Tausendschönchen, Tulpen, Narzissen, Veilchen - der Auswahl sind kaum Grenzen gesetzt und mit ein wenig Geschick haben Sie im Nu den Frühling auf Ihren Balkon oder Terasse gezaubert.

     


      Haben Sie auch an die Vögel gedacht? Überprüfen Sie ihre Nistkästen bzw. hängen Sie Neue auf. Das Flugloch sollte nach Osten oder Südosten zeigen und gegen Katzen schützt man am besten durch Stachelringe an Bäumen bzw. Dornenzweige an Sträuchern.

     

 

Das Gartenjahr

Januar
Das Jahr beginnt mit Eis und Schnee mit Zittern und mit Zagen;denn Frost und Hungern tun arg weh, das wollt ich Euch bloß sagen.
Februar
Dann kommt der Februar ins Land und hält die Welt zum Narren.Wir sind wie außer Rand und Band, daß alle Bäume knarren.
 
März
Doch naht schon bald der fohe März, dem könnt ihr eher trauen.Dann wird es leichter euch ums Herz, denn es beginnt zu tauen.
April
Und will der launische April die ganze Welt begießen,so mag ers tun, so viel er will, uns soll das nicht verdrießen
Mai
Dann schlagen schon die Bäume aus. Der Mai will sich verschwenden.Die ganze Welt blüht wie ein Strauß, ein Strauß in Gottes Händen.
Juni
Und dann ist auch schon über Nacht der Sommer eingezogen.
Juli
Die liebe Sonne strahlt und lacht, und alle Felder wogen.
August
Und weiter zieht sie unverwandt und lacht auf uns herunter.
September
Dann ist auch schon der Herbst im Land, die Welt wird bunt und bunter.
Oktober
jDie Äpfel hängen hinterm Haus und leuchten in den Zweigen. Die Kinder ziehn aufs Feld hinaus und lassen Drachen steigen.
November
Doch dann naht der November schon mit Nebel und mit Regen. Der Winter steigt auf seinen Thron und lässt die Stürme fegen.
Dezember
Bald wird an seinem letzten Tag das Jahr sich still entfernen. Und was das Neue bringen mag? Ach, das steht in den Sternen.