Der Garten im Oktober

 

Jetzt schnell empfindliche Pflanzen ins Winterquartier bringen bzw. mit Reisig und Laub gut abdecken. Dahlien und Gladiolenzwiebeln ausgraben und in eine Kiste oder Karton legen. Bis zum Frühjahr dunkel im Keller überwintern.


Stauden, Zweijährige, Laub- und Nadelgehölze, Beerenobst und Zwiebelblumen können noch immer gepflanzt werden.


Obst und Gemüse einlagern. Möglichst dunkel und im feuchten Sand halten Chicoree, Möhren, Sellerie, Rote Beete und Co. am längsten. Kohl und Salat kann auch kopfüber aufgehängt gelagert werden.


Auch die letzten Kürbisse müssen nun geerntet werden. Große und kleine Kürbisse eignen sich gut für Laternen. Damit der ausgehöhlte Kürbis nicht gleich fault, am Besten mit etwas Sargotan einsprühen.


Jetzt sollten auch die Nistkästen saubergemacht und bei Bedarf repariert werden.

Topfquartier

 

 

Oktober

...und der Herbst schickt kunterbunte Grüße, aber auch schon die ersten kalten Tage und Nächte, Nebel, Regen und Sturm. Genießen Sie einfach die letzten schönen und vieleicht noch etwas warmen Tage des Oktobers.

 


Rezept für Kürbisbrote: 500 Gramm Kürbismus · 1000 Gramm Mehl · 160 Gramm Butter · 160 Gramm Zucker · 1 Prise Salz · 1,5 Päckchen Hefe
Das Kürbisfleisch herausschneiden und mit etwas Wasser zu Mus kochen. Mehl, Zucker und Salz mischen und eine Mulde bilden. Das warme Kürbismus hinzugeben. Die Butter zerkleinern und die Hefe zerbröseln, beides dazugeben. Gut durchkneten und in einer Schüssel ca. 30 Minuten gehen lassen. Den Teig formen und nochmals 30. min gehen lassen. Den Backofen auf 200 Grad vorheizen und die Brote ca. 40 min backen.


    Wenn die Wildgänse und Störche gen Süden ziehen kommt auch bald der Winter. 

 

 

 

Das Gartenjahr

Januar
Das Jahr beginnt mit Eis und Schnee mit Zittern und mit Zagen;denn Frost und Hungern tun arg weh, das wollt ich Euch bloß sagen.
Februar
Dann kommt der Februar ins Land und hält die Welt zum Narren.Wir sind wie außer Rand und Band, daß alle Bäume knarren.
 
März
Doch naht schon bald der fohe März, dem könnt ihr eher trauen.Dann wird es leichter euch ums Herz, denn es beginnt zu tauen.
April
Und will der launische April die ganze Welt begießen,so mag ers tun, so viel er will, uns soll das nicht verdrießen
Mai
Dann schlagen schon die Bäume aus. Der Mai will sich verschwenden.Die ganze Welt blüht wie ein Strauß, ein Strauß in Gottes Händen.
Juni
Und dann ist auch schon über Nacht der Sommer eingezogen.
Juli
Die liebe Sonne strahlt und lacht, und alle Felder wogen.
August
Und weiter zieht sie unverwandt und lacht auf uns herunter.
September
Dann ist auch schon der Herbst im Land, die Welt wird bunt und bunter.
Oktober
jDie Äpfel hängen hinterm Haus und leuchten in den Zweigen. Die Kinder ziehn aufs Feld hinaus und lassen Drachen steigen.
November
Doch dann naht der November schon mit Nebel und mit Regen. Der Winter steigt auf seinen Thron und lässt die Stürme fegen.
Dezember
Bald wird an seinem letzten Tag das Jahr sich still entfernen. Und was das Neue bringen mag? Ach, das steht in den Sternen.